Es ist Einiges an Zeit vergangen, seit dem ich regelmäßig gebloggt und Hermine on walk ständig geupdatet habe. Grund dafür war meine lange Reise durch Australien und Asien, dann das Problem des Nachhausekommens, was mich komplett aus der Bahn geworfen hat und jetzt der Umzug und das Studium, das jetzt begonnen hat …

Ich habe das Bedürfnis euch in diesem Post einfach ein bisschen zu erklären, was bei mir in letzter Zeit so alles passiert ist und möchte euch auf den neusten Stand bringen.  Damit das Ganze nicht zu textlastig wird habe ich diesen Post mit ein paar schönen Bildern und Zeichnungen bestückt, die in der letzten Zeit entstanden sind:

‘Ankommen  und  Weitermachen ?’ 

Meine Gedanken und Gefühle zum Beginn meines Studium an der AMD, dem Ausziehen und dem Gefühl nicht zu wissen, wo man hingehört. Viel Spaß beim Lesen ! Hermine on walk | Modeskizze
Meine Gedanken und Gefühle zum Beginn meines Studium an der AMD, dem Ausziehen und dem Gefühl nicht zu wissen, wo man hingehört. Viel Spaß beim Lesen ! Hermine on walk | Modeskizze

1. Neues Blogdesign: 

Wie ihr wahrscheinlich (hoffentlich) gleich gemerkt habt hat Hermine on walk ein neues Design !  Ich hoffe euch gefällt es. Wenn ihr noch irgendwelche Kleinigkeiten findet, die euch stören, dann schreibt mir unbedingt, damit ich das noch ändern kann. Die Seite wird nämlich von Browser zu Browser und von Gerät zu Gerät unterschiedlich angezeigt, sodass ich da sehr auf eure Mithilfe hoffe. Die Idee zum neuen Blogdesign ist in Asien entstanden, als ich gerade das Leben auf Bali genossen habe.

Ich war mit meinem alten Blog nicht mehr ganz zufrieden und habe einfach gemerkt, dass frischer Wind in die ganze Sache muss. Während meiner Reise und auch danach hatte ich allgemein das Bedürfnis mich neu zu erfinden und neu zu strukturieren. Außerdem habe ich wieder Motivation gebraucht, was bei mir sehr gut durch Verändern von Äußerlichkeiten funktioniert – ähnlich wie das Zulegen eines neues Haarschnitts oder eines neuen Klamottenstils. 

 

Meine Gedanken und Gefühle zum Beginn meines Studium an der AMD, dem Ausziehen und dem Gefühl nicht zu wissen, wo man hingehört. Viel Spaß beim Lesen ! Hermine on walk | Modeskizze

Ein anderer Grund weshalb ich mich in die Veränderung des Designs geschmissen habe war, dass ich schon seit Ewigkeiten einen eigenen Shop aufbauen und ein Portfolio auf meiner Seite unterbringen möchte. Wie das aber bei so vielen Vorhaben oft ist, fehlt einem dann der nötige Aktionismus und das Vorhaben wird ständig vertagt.

 

‘Dinge in Tat umsetzten, auch wenn es manachmal schwerfällt

 

‘Schluss mit dem ewigen Aufschieben’, dachte ich mir, ich fang jetzt einfach an! Tja, und jetzt nach ein paar Monaten des Tüftelns ist das Ding endlich fertig. Ich muss zugeben ich bin echt ein kleines bisschen stolz auf mich, denn mir gefällt die neue Website sehr gut. Es war auch ordentlich an Arbeit, denn ich habe das Design selbst entworfen und umgesetzt – das ist echt nochmal was anderes als mit vorgefertigtem Templates zu arbeiten. Ich bin teilweise auch echt richtig ins Schwitzen gekommen und habe einige Verzweiflungsanfälle hinter mir. Aber dafür jetzt umso glücklicher was geschafft zu haben, was ich schon lange erreichen wollte.

2. Studium an der AMD + Umzug

Wie schon kurz erwähnt, hat jetzt endlich mein Mode Design Studium an der AMD in München ! Ehrlich gesagt habe ich seit meiner Reise angefangen zu zweifeln ob das wirklich das Richtige für mich ist und auch ganz zu Beginn des Studiums war ich mir extrem unsicher. Ich würde nämlich auch sehr gerne Kommunikationsdesign studieren …. Aber nach mittlerweile zwei Monaten kann ich sagen, dass mir auch das Mode Design Studium sehr gut gefällt. Aber wer weiß, vielleicht studiere ich ja irgendwann noch was Zweites.

Eine andere Sache dir mir allerdings sehr viel zu Schaffen macht ist allgemein das Ausziehen, das Alleinewohnen und die Tatsache sein eigenes Leben zu haben. Diese Phase momentan ist einfach sehr viel von Umbruch geprägt und mir gehen so viele Gedanken durch den Kopf, die ich davor noch nicht hatte. Man ist auf einmal ziemlich auf sich selbst gestellt, was ganz banal damit anfängt seinen Haushalt zu organisieren und sich um all die ‘Erwachsenen Sachen’ zu kümmern. Jetzt beginnt aber auch die Zeit in der ich Alles oder Nichts werden kann, jetzt bestimmen tatsächlich maßgebend Ich und mein Handeln wie man Alltag, mein soziales Umfeld, meine Zukunft oder mein Erfolg aussehen wird. Diese Realisation finde ich irgendwie krass und beängstigend, obwohl sie natürlich auch ganz viele Möglichkeiten birgt. Vielleicht wissen ja die ein oder anderen unter euch, wie sich dieses Gefühl anfühlt. Ich hoffe einfach, dass ich meinen Platz hier in München und allgemein noch finden werde.

 

Meine Gedanken und Gefühle zum Beginn meines Studium an der AMD, dem Ausziehen und dem Gefühl nicht zu wissen, wo man hingehört. Viel Spaß beim Lesen ! Hermine on walk | Modeskizze

3. Motivation vs. Demotivation:

 

Eine andere Sache mit der ich mich seit dem Nachhausekommen im Mai immer wieder auseinandergesetzt habe ist das Einleben in der Heimat und auch das Sortieren meiner Gedanken. Während dem Reisen habe ich nämlich angefangen Dinge zu hinterfragen, von denen ich immer felsenfest überzeugt war, dass sie  richtig waren. Diese vermeintlichen Überzeugungen haben mich persönlich betroffen, aber auch die Welt im Allgemeinen. Ich wusste auf einmal überhaupt nicht mehr was ich eigentlich will und wer ich bin und was ich denken soll. Einmal komplett aus der Bahn geworfen. Da muss man sich dann natürlich erstmal wieder neu orientieren und finden.

Meine Gedanken und Gefühle zum Beginn meines Studium an der AMD, dem Ausziehen und dem Gefühl nicht zu wissen, wo man hingehört. Viel Spaß beim Lesen ! Hermine on walk | Modeskizze

Diese Gefühle sind mitunter auf der Grund weshalb ich solange nicht mehr gebloggt und auch gezeichnet habe. Ich habe nämlich eine innere Blockade aufgebaut, die mich daran gehindert hat kreativ zu sein und Dinge wirklich zu MACHEN, obwohl das immer so ein großer Teil von mir und auch so wichtig für mich war. Ehrlich gesagt hat mich das sehr verängstigt, denn wenn du dir auf einmal über diese eine Sache, von der du immer dachtest sie wäre so wichtig für dich nicht mehr sicher bist, dann schaust du erstmal blöd aus der Wäsche.

 

 

Mittlerweile geht es mir allerdings schon wieder viel besser und ich habe meine Begeisterung und Motivation wieder größtenteils zurückgewonnen – nur mit einem viel erweitertem Horizont. Ich habe auch realisiert, das ich mich viel zu sehr auf dieses schlechte und sehr beklemmende Gefühl versteift habe und gar nicht mehr das Positive gesehen habe. 

 

An einem gewissen Punkt, da muss man es irgendwie schaffen loszulassen und nicht immer gegen seinen eigene Willen arbeiten, sondern einfach nett zu sich zu sein und eine innere Ruhe finden.

 

Auch wenn das manchmal unmöglich erscheinen mag.

So viel zu mir meiner momentanen Lebenssituation und meiner Gefühlslage, was schlussendlich zu einem unerwartet persönlichen Post geführt hat  – wie gefällt euch so was ? Ich habe nämlich gerade zu den letzten beiden Punkten noch sehr viel zu sagen.

 

 

Related Posts