Weil ich Eis liebe und ich, wie wohl fast jedes Kind, mehr oder weniger große Probleme hatte mein Stieleis zu essen, habe ich ein paar Illustrationen von verschiedenen Eissorten gemacht.

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende zu, aber das heißt noch lange nicht, dass man kein Eis mehr essen darf! Gerade ich könnte es  immer  essen und das war auch schon mein ganzes bisheriges Leben so. Mein Papa erzählt gerne davon, wie ich ausgesehen habe, wenn  ich als  Kind Eis verputzt habe. Das ganze kleine Gesicht voller brauner Schokospuren, aber auch an  Hände und Arme  habe ich die Süßigkeit geschmiert. Ich sah praktisch aus wie ein Pandabär, der seine schwarzen Flecken nicht um die Augen sondern um den Mund hat. Das ganze geschah natürlich nicht zu Freudenmeiner Eltern, die mit Taschentüchern und Waschlappen anrücken mussten,  um mich einigermaßen präsentabel zu machen.  Meine Schwester konnte übrigens nicht wirklich besser mit Eis umgehen. Aber ich denke,  dass wir da nicht die einzigen Kinder auf dieser  Erde waren, denen es so gegangen ist.  Man sieht ja oft genug mehr oder weniger gelassene Eltern, die ein Kind im Schlepptau haben, das versucht den Wettkampf gegen die Sonne zu gewinnen. Denn – entweder läuft das Eis an den Händen herunter, oder man schafft es mit dem Schlecken hinterherzukommen und das Sturzbach zu stoppen.

Früher mochte ich vor allem das sogenannte „Steckerleis“, wohingegen ich jetzt fast nur noch in der Eisdiele mein Eis esse. Nach wie vor  bin ich ein großer Freund vom allem Schokoartigem, also von  Tiramisu, Kinder, Café, Cookies, Schoko, Nutella, Snickers… Seit einer Woche jedoch, habe ich auch das erste Mal positive Bekanntschaft mit Fruchteis gemacht. Und zwar war das in Montpellier, in Frankreich. Das mag jetzt  vielleicht etwas komisch klingen, weil es doch eigentlich ganz naheliegend ist, dass man auch mal was Fruchtiges zu sich nimmt, aber mich lacht das Milcheis einfach viel mehr an. Außerdem gibt es bei den Eisdielen in  unserer Nähe nur sehr selten Maracuja – und Mangoeis, die einzigen Sorten, die ich neben Zitrone mag. Erdbeereis geht nämlich überhaupt nicht bei mir. Ich kann diesen künstlich, süßen Geschmack einfach nicht ausstehen.

Und weil mir neulich all diese Gedanken zum Eiskonsum gekommen sind, dachte ich, dass ich doch mal ein paar Illustrationen dazu  machen könnte.  Auch wenn ich heute kaum noch Eis am Stiel esse, außer vielleicht ein Magnum Mandel, lässt sich diese Art von Eis am Besten zeichnen.Die verschiedene Muster und Farben der  Illustrationen habe mich dazu inspiriert mir Namen für  neue Eissorten zu überlegen.

Illustration, Illustrationen, Illustration Eis, Eis, Aquarell,  Illustration, Illustrationen, Eis, Illustration Eis, Aquarell,  Illustration, Illustrationen, Eis, Illustration Eis, Aquarell, Illustration, Illustrationen, Eis, Illustration Eis, Aquarell, Illustration, Illustrationen, Eis, Illustration Eis, Aquarell, Illustration, Illustrationen, Eis, Illustration Eis, Aquarell,
Habt ihr als Kind die gleichen Erfahrungen mit dem Eisessen gemacht wie ich ?  Und gefallen euch meine Illustrationen ?

 

Mehr How

P.S.:  Vielleicht habt ihr ja Lust einen meiner letzten Beträge anzusehen, in dem ich euch berichte, wieso ich Sommerobst so sehr liebe. Dazu gibt es einige Illustrationen, die im selben Stil gehalten sind wie in diesem Post.

 

Related Posts