Über Intuition, Entscheidungen, meine Gedanken zum Thema ‘Machen was WIR wollen’ und eine hilfreiche Übung zum Zeichnen, um deine innere Stimme zu fordern. 

 

Habt Ihr eigentlich schon darüber nachgedacht, was passieren würde, wenn wir nur noch intuitiv handeln würden? Wenn wir noch das machen, was uns unser Bauchgefühl IM MOMENT sagt? Ich glaube, wir  würden an einer ganz anderen Stelle im Leben wieder rauskommen. Denn nicht selten gehen wir Wege und fassen Entscheidungen, die sich nicht ganz richtig anfühlen, obwohl wir sie als vermeintlich logisch bezeichnet haben. Wir machen das, weil wir unserer eigenen Intuition nicht vertrauen, sondern auf den Rat von Familie und Freunde hören. Wir saugen Meinungen aus dem Internet, Social Media Plattformen, Büchern, den Medien auf und denken dann, das wären unsere eigenen. Aber sind sie das auch? Wir versuchen Erwartungen gerecht zu werden, egal ob bewusst, oder unterbewusst. Diese entstehen durch unser Umfeld oder durch unseren eigenen Selbstanspruch. Irgendwann haben wir die Messlatte so hochgesetzt, dass es schwerfällt ‚wir’ zu sein. Wir sind also umgeben von Einflüssen, die uns in unserem intuitiven Handeln, in unserem Bauchgefühl oder in unserer Inneren schlauen Weisheit einschränken.

Es ist ganz normal, dass man sich von fremdem Meinungen, von den Medien, dem Umfeld leiten lässt. Keiner ist ganz immun gegen all diese Einflüsse und kann alles an sich abprallen lassen. 

Wichtig ist nur, dass wir realisieren, dass das überhaupt so ist. Und das wir dann entscheiden können: Will das ich? Oder will das jemand anderes?

Aus all dem Wirrwarr von zu vielen Gedanken, Optionen, schwierigen Entscheidungen müssen wir lernen die innere Stimme wieder hervorzuholen. Ein bisschen so, als würden wir unter einer Schneedecke das erste grüne Gras wiedersehen. Diese Intuition ist nämlich immer da, auch wenn wir sie manchmal nicht sehen. Oft realisieren wir doch im Nachhinein, dass wir diese eine Sache eh schon immer gewusst haben, diese kleine Stimme aber aus Angst vor Ungemütlichkeit ignoriert haben.

Unser Geist ist nämlich eigentlich ein sehr, sehr schlauer Mensch – er weiß alles. Er weiß schon längst was die richtige Entscheidung ist, auch dann, wenn Engelchen und Teufelchen noch einen Kampf ausliefern. Wieso nicht einfach mal in einem ruhigen Moment unsere Intuition fragen? Der erste Gedanke ist nämlich oft der richtige – auch wenn er erschreckend ist und viel Ungemütliches nach sich zieht. Aber vielleicht lohnt es sich auf ihn zu vertrauen?

 

Das sind Gedanken, die mir momentan gerade durch den Kopf wandern. Ich habe nämlich in letzter Zeit viele Podcasts gehört und einiges an Inhalt zu diesem Thema in mich aufgesogen. Und ich merke gerade, wie gut es tut, das Ganze in einem kleinen Text gebündelt aufzuschreiben, um ein bisschen Ordnung reinzubringen. Eigentlich hatte ich vor euch meine Bilder zu zeigen, die ich in der letzten Woche gezeichnet habe, aber jetzt ist ganz intuitiv das dabei herausgekommen. Der Text passt aber trotzdem sehr gut zu meinen Illustrationen.

INTUITV ZEICHNEN: 

Ich habe nämlich versucht aus mir heraus und ohne Plan zu zeichnen. Ich wollte Dinge geschehen lassen, die ich mir davor nicht genau überlegt habe, sondern die einfach aus mir geströmt sind. Es macht Spaß gleich loszulegen, ohne vorher eine Bleistiftskizze gemacht zu haben, beziehungsweise zu wissen in welche Richtung das Endergebnis gehen soll.  Und das Tolle ist, dass so ganz viele neue Dinge entstehen, die man gar nicht erwartet hättet – so als würden man einfach losgehen, nachdem man das ‘Schlaue Ich’ nach dem richtigen Weg gefragt hat. Man ist einfach man selber und alles ist okay – denn es war die ganz persönliche Entscheidung.

Übung zum Intuitiven Zeichnen: 

Wenn ihr die gleichen Gedanken wie ich gerade im Kopf habt, dass ist das bestimmt eine sehr gute Übung für euch. Nehmt einen Stift und einen großes Blatt Papier und legt einfach los. Es ist total egal was dabei rauskommt. Ob ein abstraktes Muster, eine Modezeichnung, ein Gesicht oder sonst irgendwas. Wenn ihr fertig seid, dann fangt nicht gleich an zu beurteilen, sondern nehmt die Zeichnung einfach so hin wie sie geworden ist – denn eure Intuition hat gehandelt und nicht euer vermeintlich schlaues Köpfchen. Und das ist toll so. Das klingt jetzt sehr einfach, aber ich weiß ganz genau, wie schwierig es sein kann zufrieden mit sich zu sein. Aber wie schön wäre es denn, wenn wir einfach ein bisschen nachsichtiger und netter mit uns wären? Was für ein innerer Frieden sich da einstellen würde?

In diesem Sinne kann ich euch nur raten, mal darüber nachzudenken, wie oft Ihr aus eigener Überzeug und Motivation handelt und wie oft aus Fremder. Vielleicht schafft Ihr es ja immer mehr auf eure Intuition zu hören, sodass Ihr bei großen Entscheidungen auf Sie zählen könnt. Fangt doch einfach mal damit an intuitiv zu zeichnen !

Viel Spaß dabei.